Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Bewusstseinsbildung für Lärmbelastungen durch Visualisierung von Lärm in der VS Leoben-Stadt

Welche Ideen stecken hinter dem Projekt?

Der Lärmpegel in Klassenzimmern ist hoch und hat viele Ursachen. Fehlende Motivation, zu geringer Bewegungsausgleich in der Freizeit, mangelnde Disziplin oder ungleiche Verteilung von Mädchen und Buben. Leidtragende sind sowohl die SchülerInnen als auch die Unterrichtenden. Da wir in allen Lebenslagen von Geräuschen berieselt werden und vielfältigem Lärm ausgesetzt sind, ist unsere Wahrnehmung für Lärm stark reduziert. Jedoch belastet uns jede Art von Lärm, auch wenn wir uns dessen oft gar nicht bewusst sind.

Zielsetzungen

Die Kombination verschiedener Maßnahmen sollte den Lärmpegel in der Klasse deutlich veringern und bei SchülerInnen ein Problembewusstsein für Lärm schaffen.

Projektablauf

Um die SchülerInnen einer Testklasse auf Lärm zu sensibilisieren, wurde ein Lärmpegelmessgerät in Verbindung mit einer Lärmampel (Leuchtbalken) installiert. Dies ermöglichte einerseits eine kontinuierliche digitale Aufzeichnung der Messergebnisse und andererseits eine farbliche Visualisierung. Weiters erfolgte eine zunehmende Bewusstseinsbildung im Unterricht durch Information, Lehrblätter, Fragebögen und Bearbeitung des Themas im Zeichen- und Deutschunterricht. Nach Auswertung des Testlaufes wurde das Projekt auch in allen anderen Klassen durchgeführt.

Das wurde bisher erreicht

In Folge dieses Projektes konnten individuelle Möglichkeiten der Lärmveringerung erarbeitet und soziale Kompetenz hinsichtlich Lärmminimierung gewonnen werden. Dieses Projekt dient in weiterer Folge als Anregung für eine finanzierte Diplomarbeit an der Montanuniversität im Bereich Umwelttechnik.


Zuletzt aktualisiert: 2012-06-06

 zurück zur vorigen Seite