Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Brainstorming: Mögliche Auswirkungen der globalen Klimaerwärmung

Die SchülerInnen sollen in Kleingruppen zu je ca. vier SchülerInnen (ohne Hilfe und Kommentar des Lehrers/der Lehrerin) alles, was ihnen zum Thema: „Mögliche Auswirkungen der globalen Klimaerwärmung“ einfällt, sammeln und in Form von Stichworten auf ein Plakat schreiben. Dabei ist jede Idee bzw. jeder Gedanke, der zum Thema passt, erlaubt.
Nach ca. 20 Minuten soll das Plakat fertig sein.
Danach soll ein/e SprecherIn der Gruppe das Plakat vorstellen.
Anschließend kommentiert der Lehrer/die Lehrerin einzelne Punkte und ergänzt, was noch fehlt.
 


Unterlagen für LehrerInnen

Mögliche Auswirkungen der globalen Klimaerwärmung – im Folgenden bieten wir Ihnen eine Übersicht.
Weitere Details finden Sie hier:  Folgen des Klimawandels
 

Sehr hohe Wahrscheinlichkeit
  • Verschwinden kleiner Gletscher
  • Zurückziehen größerer Gletscher

 
Hohe Wahrscheinlichkeit
  • Der Lebensraum der Kaltwasserfische wird kleiner -> Aussterben von Tier- und Pflanzenarten
  • Erwärmung der Meeresoberfläche -> Vermehrung der Krankheiten in den Meerespopulationen -> Schädigung der Korallenbänke; Beeinträchtigung der Fischerei
  • An vielen Küstengebieten: Überflutungen, zunehmende Erosion, Eindringen von Salzwasser in das Grundwasser

 
Mittlere bis hohe Wahrscheinlichkeit
  • Allgemein eine größere geographische Ausbreitung und Häufigkeit von ansteckenden Krankheiten wie z.B. Malaria

 
Mittlere Wahrscheinlichkeit
  • Beschleunigung des Wasserkreislaufes in hohen Breiten (wie z.B. in Kanada) und in Südostasien
  • Verlangsamung des Wasserkreislaufes in Zentralasien, um das Mittelmeer, im südlichen Afrika und in Australien -> weniger Niederschläge -> niedriger Grundwasserspiegel -> zunehmender Wassermangel
  • Erhöhung der globalen Durchschnittstemperatur um ein bis zwei Grad in mittleren Breiten wie Europa und Nordamerika -> eher positive Auswirkungen auf Landwirtschaft
  • In tropischen Gebieten: geringe Temperaturerhöhung -> Veringerung des Ertrages
  • Veränderungen bei der Nachfrage nach bestimmten Produkten (z.B. mehr Klimaanlagen und weniger Heizkörper werden benötigt) und Dienstleistungen, beim Energieverbrauch


Weitere Auswirkungen unbestimmter Wahrscheinlichkeit
  • Es kommt zu mehr Extremwetterlagen (häufigere Hitze- und Trockenperioden)
  • Erhöhte CO2-Konzentration wirkt sich auf das Wachstum von Getreidesorten wie z.B. Mais oder Zuckerohr negativ aus; Weizen, Reis und Sojabohnen reagieren jedoch positiv darauf

 
Auswirkungen höherer Temperaturen
  • In mittleren und höheren Breiten: Verlängerung der Wachstumsperiode; früheres Säen des Getreides im Frühjahr möglich; u.U. öfteres Ernten; Ausweitung der Getreideproduktion in Richtung der Pole (wie z.B. in nördlichere Gebiete Kanadas und Russlands)
  • Beim Übersteigen der optimalen Temperatur für eine Getreidesorte -> häufig starkes Sinken des Wachstums und des Ernteergebnisses oder die schnellere Reife führt zu geringeren Ernteerträgen
  • Höhere Lufttemperaturen -> Beschleunigung der Zersetzungsprozesse im Boden -> Reduktion der Bodenfruchtbarkeit
  • Änderungen im Gesamtniederschlag oder Niederschlagsmuster (z.B. weniger häufige, aber wesentlich heftigere Niederschläge) -> Trockenstress hat negative Auswirkungen auf die meisten Getreidesorten -> erhöhter Wasserbedarf und -verbrauch -> Bewässerungsanlagen – Wasserknappheit; Entwicklung und Einsetzen düretoleranter Getreidesorten
  • Verstärkte Verdunstung -> Gefahr der Salzansammlung im Boden
  • Es kommt zur stärkeren Verbreitung von Schädlingen und Krankheiten bei Pflanzen und Tieren in der Landwirtschaft: Verbreitung von Insekten, Bakterien und Pilzen (mehr Reproduktionszyklen) wird erleichtert z.B. durch mildere Winter. Es entstehen zusätzliche Kosten zur Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten, das führt zu Hunger in den Entwicklungsländern



Die Landwirtschaft ist auch eine Ursache des Klimawandels
15% der heutigen Treibhausgas-Emissionen stammen aus der Landwirtschaft, und zwar von:
  • Maschinen
  • Massenrinderhaltung
  • Stickstoffdüngung
  • Abholzen von Wäldern
  • Umwandlung von Land in Nassflächen für den Reisanbau, usw.

 
Zuletzt aktualisiert: 2012-06-05

 zurück zur vorigen Seite