Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Umsetzungsvorschläge

Umsetzungsvorschläge sind in der Praxis einsetzbare Materialien. Bei jedem Material ist angegeben ob es sich für den schulischen und/oder außerschulischen Einsatz sowie für welche Altersgruppe es sich eignet. Sie können die Vorschläge natürlich Ihren Bedürfnissen entsprechend adaptieren.

Ihre Auswahlkriterien:

Altersgruppe: alle Altersgruppen
Dauer: egal
Themenbereich: Lebensraum
Suchbegriff: keine Suchbegriffe definiert

Suchergebnis

Es wurden 49 Umsetzungsvorschläge zu den ausgewählten Kriterien gefunden.

Mein Baum des Glücks    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Es handelt sich um eine Vielzahl von Komponenten, die dazu beitragen, dass wir Menschen ein von Glück erfülltes Leben führen können. Dazu gehören unter anderem ein positives soziales Umfeld, Gesundheit, Ausgeglichenheit, Unterstützung, erfüllende Aufgaben und Hobbies. In ihrem persönlichen "Baum des Glücks" halten die Lernenden jene Personen, Dinge, Zustände und Gegebenheiten fest, die Einfluss auf ihre persönliche Lebensfreude und Zufriedenheit haben. Diese Aufzeichnung soll in Erinnerung rufen und verdeutlichen, was ihnen im Leben wichtig ist.

Alles Handy oder was? - Einführung ins Thema    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Der Einstieg zur Auseinandersetzung Lebenssituation junger Menschen in Entwicklungsländern wie Indien im Vergleich zu westlichen Ländern ist ein Chat zwischen:
Simon, 23 Jahre aus Österreich und Student an der TU, der gerade an seiner Masterarbeit über Arbeitsbedingungen in der Telekommunikationsbranche schreibt und gelegentlich jobbt, um sich Geld zum Stipendium dazuzuverdienen.
und
Arjun, 22 Jahre aus Indien, der Handelsbeziehungen im Fernstudium studiert, gerade an seiner Bachelorarbeit schreibt und Vollzeit für eine Handy-Firma arbeitet, wo er am Fließband Geräte zusammenbaut.

Der Text befasst sich mit den Arbeits- und Lebensbedingungen in der Handy-Produktion in Südindien
Behandelte Themen im Text:
o Millionenstädte in Indien – Verhältnis zu Städten in Österreich
o Studium – Fernstudium in Indien
o Studium in Österreich
o Finanzieren von Studieren
o Lohnsituation in Indien
o Arbeitszeiten, Arbeitsrechte in Indien
o Beziehung/Heiraten
o Gerichte, Essgewohnheiten
o Fernsehgewohnheiten, Fernsehkonsum

Das Thema „Arbeitsbedingungen in der Handywelt“ eignet sich sehr gut für einen fächerübergreifenden Unterricht und sollte über ein ganzes Monat hin behandelt werden. Einzelne Unterrichtsfächer können geeignete Themenbereiche aufgreifen und diese als Gesamtprojekt an der Schule präsentieren.
Bei einem fächerübergreifenden Unterricht muss festgelegt werden, welche Lehrperson die Einführung in die Thematik übernimmt. Auf diese kann dann in den jeweiligen Unterrichtsgegenständen aufgebaut werden.
Das Thema Handy trifft Jugendliche direkt in ihrer Lebenswelt und die Auseinandersetzung mit der Thematik kann stark zur Bewusstseinsbildung beitragen.

Ziel ist, dass dieses Thema in mehreren Fächern behandelt wird und es eine Gesamtpräsentation an der Schule gibt. Gut eignen würde sich zum Beispiel ein Fachvortrag an der Schule mit Videoausschnitten. Einzelne Gruppen übernehmen spezielle Themenbereiche. Sprechen vor Publikum als wichtige Kompetenz wird geübt und der Arbeitsaufwand erhält einen wertschätzenden Abschluss.

Alles Handy oder was? - Deutsch-Unterricht    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Arbeiten mit unterschiedlichen Textsorten

Auf die Einführung "Alles Handy oder was? - Einführung" aufbauend wird im Deutschunterricht mit Textsorten gearbeitet. Die Textsorte wird im Vorhinein von der Lehrperson bestimmt. Ein Arbeitsblatt und ein Hand Out wird vorbereitet.

Alles Handy oder was? - Informatik-Unterricht    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Auf die Einführung "Alles Handy oder was? - Einführung" aufbauend sammeln die Schüler-/innen Interviewfragen zum Thema Handy und Arbeitsbedingungen in der Handyproduktion und stellen diese an eine ausgewählte Zielgruppe. Die Interviewergebnisse werden mit einem Computerprogramm ausgewertet und grafisch dargestellt.

[Park]Platz    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

In diesem Stundenbild formen die Lernenden mit Hilfe einer 15 Meter langen Schnur eine Fläche, welche der Größe von 13,5 m² entspricht. Gemeinsam wird besprochen, was dieser Raum darstellen, was darin Platz haben und was damit gemacht werden könnte. Erst danch wird verraten, dass diese Fläche der Größe eines Autoparkplatzes entspricht. Wir würden die Lernenden eine solche Fläche gestalten, wenn sie diese zur freien Verfügung hätten? Auf kreative Weise setzen sie ihre Ideen dazu auf einem Blatt Papier um. 

Energiefresseralarm    geeignet für den schulischen Einsatz  

Energie ist kostbar. Doch immer wieder wird das wertvolle Gut von Energiefressern sinnlos verschleudert. Mehrere Gruppen von EnergiedetektivInnen machen sich auf die Suche nach den größten Energieverbrauchern in ihrer Umgebung. Mit verschiedenen Energie-Checklisten werden diese ausfindig gemacht und überlegt, wie im Schulhaus Energie eingespart werden könnte.

Ein gutes Leben    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Die Lernenden werden dazu angeregt, sich eigene Gedanken zum Begriff „gutes Leben“ zu machen: Was bedeutet „gutes Leben“ für jede/n persönlich? Anhand von konkreten Fragen können sie ihre eigenen Erlebnisse und Erfahrungen mit den anderen Lernenden austauschen. Das Stundenbild wurde in Anlehnung an das lateinamerikanische Konzept „Buen Vivir“ –„Gutes Leben“ – erstellt, welches auf den Werten Gerechtigkeit, Gleichheit und Freiheit aufbaut. Zur abschließenden Reflexion zeichnet jede/r Lernende einen „Baum des guten Lebens“, welcher die Eindrücke der Stunde noch einmal zusammenfasst.

Perspektivenwechsel    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Die Lernenden schlüpfen in die Rolle einer anderen Person, z. B. in jene eines Flüchtlings, eines obdachlosen Menschen oder einer alleinerziehenden Mutter und versetzen sich in ihre Lage. Im Zuge der Übung liest die Lehrperson eine Reihe von fiktiven Situationen und Ereignissen vor z. B. „Du machst dir um die Zukunft deiner Kinder keine Sorgen“. Wenn die Lernenden die Aussage mit „ja“ beantworten würden, gehen sie einen Schritt nach vorne, ansonsten bleiben sie stehen. Danach wird im Plenum reflektiert, wie sich die Übung angefühlt hat und was sich die Lernenden aus der Stunde mitnehmen.

Ein Platz zum Wohlfühlen    geeignet für den schulischen Einsatz  

In dieser Stunde haben die Lernenden die Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen und im Zuge einer kurzen Traumreise an einen Ort zu gelangen, an dem sie sich so richtig wohl fühlen. Wie sieht dieser Platz aus? Zu zweit tauschen sie sich danach über ihre Gedanken aus. Gemeinsam schmieden sie Pläne, wie sie einen Raum gestalten können, um sich wohl zu fühlen. Im Plenum werden die Ideen gesammelt und gemeinsam besprochen.

UmweltreporterInnen unterwegs    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

In dieser Einheit setzen sich die Lernenden mit dem Thema Umweltschutz auseinander: Was versteht man unter diesem Begriff und welche Aktivitäten gibt es in dem Bereich? Was kann jede/r Einzelne/r dazu beitragen? Die Lernenden begeben sich in Gruppen auf eine Erkundungstour durch das (Schul-) Gebäude und suchen einerseits nach Orten, an denen Umweltschutz sichtbar wird und versuchen andererseits, Umweltsünden aufzudecken. Diese werden mit einer Handykamera festgehalten. Abschließend werden die Schnappschüsse in der Gruppe präsentiert und im Plenum besprochen.

BotschafterInnen des Klimawandels    geeignet für den schulischen Einsatz  

Die Lernenden werden in dieser Einheit zu BotschafterInnen des Klimawandels. In Kleingruppen diskutieren sie darüber, wie sie andere Menschen auf das Thema aufmerksam machen können. Danach geht es an die kreative Umsetzung ihrer Ideen. In der Gruppe gestalten sie gemeinsam eine Freecard, die Bewusstsein für den Klimawandel schaffen soll.

Gestalte deine Lernwelt mit!    geeignet für den schulischen Einsatz  

Wie sieht eine Schule aus, in der sich Lehrende und Lernende gleichermaßen wohlfühlen? Welche Rolle spielen dabei Gesundheit, Umwelt und gegenseitige Wertschätzung und Akzeptanz? In diesem Stundenbild setzen sich die Lernenden mit ihren Vorstellungen und Erwartungen an ihre Lernumgebung auseinander und gestalten diese aktiv mit.

Geräuschekarte geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Welche Geräusche nehme ich wahr?

Die TeilnehmerInnen versuchen bewusst wahrzunehmen, was sie hören können und notieren sich ihre Beobachtungen. Gemeinsam mit den anderen TeilnehmerInnen wird eine Geräuschekarte angefertigt.

Ein Ort der Stille    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Im Mittelpunkt der Stunde steht die Sensibilisierung für die unterschiedlichen Geräusche, welche die Lernenden ständig umgeben und die bewusste Erfahrung von Stille. Gestartet wird mit einem Experiment: Gelingt es den Lernenden, 30 Sekunden komplett ruhig zu sein? Wie empfinden sie diese Stille und wann haben sie eine solche Erfahrung das letzte Mal gemacht? Auf einer Geräuschelandkarte sammeln die Lernenden danach alle Geräusche, welche sie im Raum umgeben. Welche davon sind angenehm, welche fühlen sich unangenehm an? Ab wann wird ein Geräusch als Lärm empfunden? Zum Abschluss zeichnen alle auf ein Blatt Papier ihren persönlichen „Ort der Stille“, an dem sie so richtig entspannen und die Stille genießen können.

Wer bin ich?    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Tierrätsel

Kenntnisse über Tiere mit deren Eigenschaften, Fähigkeiten und Verhalten sind eine wichtige Voraussetzung für den Erhalt der Lebensräume. Die SchülerInnen setzen sich mit verschiedenen Tierarten auseinander und lernen diese näher kennen.

Lebensräume verstehen    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Wunderwelt-Wald-Wildnis

SchülerInnen versuchen systemisch zu denken und Zusammenhänge in ihrem eigenen Umfeld aber auch in der Natur zu erkennen und zu beurteilen.

Natur schützen    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Regeln beachten

Die Methode hilft bewusst auf Verhaltensregeln in der Natur und vor allem im Nationalpark zu achten. Um einen Überblick über Verhaltensweisen und Regeln zu erhalten, werden von den Teilnehmerinnen Piktogramme entworfen.

Gestalte deinen mini-Nationalpark    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Das kleine "Nationalpark-1x1"

In einer Kleingruppen basteln SchülerInnen gemeinsam ein Modell eines Nationalparks und stellen es danach ihren Klassenkollegen bei einer Präsentation vor.

Das "Who is Who" der österreichischen Nationalparks    geeignet für den schulischen Einsatz  
Nationalparks Österreichs

SchülerInnen bekommen einen Überblick der österreichischen Nationalparks und lernen besondere Merkmale der einzelnen Nationalparks kennen.

Lebensraum Donau-Auen    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
spielend den Lebensraum Donau-Auen entdecken

Mit dieser Methode bekommen SchülerInnen einen Einblick über den Nationalpark Donau-Auen und erarbeiten sich mit Fragen selbstständig ihr Wissen. Ein Wissensaustausch erfolgt durch das Eulen/Krähen Fangspiel, bei dem selbst formulierte Quizfragen der SchülerInnen von allen anderen als wahr oder falsch beantwortet werden müssen. 

Boden - Eine wertvolle Ressource    geeignet für den schulischen Einsatz  

Der Boden, auf dem wir gehen, auf/in dem Pflanzen und Tiere leben, ist wertvoll – für uns Menschen und für alle Lebewesen dieser Erde. Gesunde Böden spielen für die Nahrungsmittelproduktion, für die Stabilisierung des Klimas, bei essenziellen Ökosystemdienstleistungen, bei der Armutsreduktion und für eine nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung eine wesentliche Rolle.
Doch was genau ist überhaupt Boden? Woraus besteht er? Wie entsteht er? Und welche Dienste erweist er uns, vielleicht, ohne dass wir es wissen?

Boden - BodenforscherInnen gefragt    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Der Boden, auf dem wir gehen, auf/in dem Pflanzen und Tiere leben, ist wertvoll – für uns Menschen und für alle Lebewesen dieser Erde. Gesunde Böden spielen für die Nahrungsmittelproduktion, für die Stabilisierung des Klimas, bei essenziellen Ökosystemdienstleistungen, bei der Armutsreduktion und für eine nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung eine wesentliche Rolle.

Doch was genau ist überhaupt Boden? Woraus besteht er? Wie entsteht er? Und welche Dienste erweist er uns, vielleicht, ohne dass wir es wissen? Dieses Kapitel gibt eine Übersicht über die Ressource Boden und ihren Wert.

Boden und Klimawandel - Was können wir tun?    geeignet für den schulischen Einsatz  

Das weltweite Klima verändert sich ständig. In den vergangenen 135 Jahren ist die globale Durchschnittstemperatur um 0,85 Grad Celsius gestiegen. In Österreich betrug der Anstieg sogar nahezu 2 Grad Celsius. Allein seit 1980 beträgt der Anstieg 0,5° C global und in Österreich 1° C.16 Das mag auf den ersten Blick nicht viel erscheinen, es ist aber der schnellste Temperaturanstieg aller bisher bekannten Erwärmungen der Erdgeschichte. Besonders ist auch, dass der Mensch zum Großteil dafür verantwortlich ist. Denn die Hauptursachen dieser Erwärmung sind der Ausstoß von Treibhausgasen durch Industrie, Energieerzeugung, Verkehr, Ackerbau und Viehzucht. Eine Reduktion des Treibhausgasausstoßes ist dringend notwendig, um die Auswirkungen des Klimawandels zu begrenzen. Der Boden spielt hier eine wichtige Rolle. Denn einerseits wirken sich das Klima und Veränderungen im Klima stark auf den Boden aus, andererseits hat er selbst einen großen Einfluss auf das Klima.

Nachhaltige Landwirtschaft und Boden    geeignet für den schulischen Einsatz  
Wie wichtig ist der Humus für die Landwirtschaft?

Böden sind die Basis unserer Existenz auf dieser Erde. Für Ackerbau sind nur zwölf Prozent der Landmasse unseres Planeten geeignet. Durch falsche Bewirtschaftung und die Ausweitung der Städte sind diese Böden heute eine gefährdete Ressource. Die Bodenregeneration kann Hunderte Jahre und länger in Anspruch nehmen. Böden sind somit nicht vermehrbar, und eine bodenschonende und nachhaltige Wirtschaftsweise ist unumgänglich für den langfristigen Erhalt unserer Existenzgrundlage.

My Farm - Meine nachhaltige Landwirtschaft    geeignet für den schulischen Einsatz  

Böden sind die Basis unserer Existenz auf dieser Erde. Für Ackerbau sind nur zwölf Prozent der Landmasse unseres Planeten geeignet. Durch falsche Bewirtschaftung und die Ausweitung der Städte sind diese Böden heute eine gefährdete Ressource. Die Bodenregeneration kann Hunderte Jahre und länger in Anspruch nehmen. Böden sind somit nicht vermehrbar, und eine bodenschonende und nachhaltige Wirtschaftsweise ist unumgänglich für den langfristigen Erhalt unserer Existenzgrundlage.

Ressourcenverknappung    geeignet für den schulischen Einsatz  
Das Recht auf (fruchtbaren) Boden

Unsere globalisierte Welt weist für unsere Lebensmittelproduktion einige Herausforderungen auf – Hunger auf der einen Seite und Überproduktion auf der anderen sowie ein stetiger Konflikt der Interessengruppen, bezogen auf die Nutzung der vorhandenen Böden. Boden stellt jedoch die Grundlage für unsere Ernährungssicherung dar. Ohne gesunde Böden gibt es keine gesunden Lebensmittel. Jedes Jahr verlieren wir weltweit geschätzte fünf bis zehn Millionen Hektar Bodenfläche, die für den Anbau von Nahrungsmitteln geeignet wären, durch Prozesse wie Wind- und Wassererosion, Versalzung und Bodenkontamination (zum Vergleich: Österreichs Gesamtfläche beträgt knapp 8,5 Mio. ha). Die Folgen sind beispielsweise sinkende Erträge bis hin zum völligen Verlust der Böden für die landwirtschaftliche Nutzung.

Land Grabbing    geeignet für den schulischen Einsatz  

Land Grabbing occurs when land owned and used by local communities is leased or sold to outside investors such as corporations and governments from anywhere in the world. Much like other resources, land suitable for the production of agricultural goods is unevenly distributed around the globe.
Land Grabbing has become a widely discussed topic in the last decade. Due to the 2007–08 boom in food prices several countries have been looking for opportunities to secure food sources in other countries. The financial crisis and the reduced attractiveness of other investments have led to a “rediscovery” of the agricultural sector by investors. Consequently the interest in land acquisitions in developing countries has risen.
There are three broad groups of actors which buy land:
A first group includes governments from countries which are not able to provide food from domestic sources.
A second group consists of financial actors that want to create profit with investments in foreign land.
The third group is made up of large corporations which try to increase production by creating bigger farms and using more advanced technology than the traditional local agricultural or agro-industrial operators.

Land Grabbing - connected to soil
   geeignet für den schulischen Einsatz  

Land Grabbing occurs when land owned and used by local communities is leased or sold to outside investors such as corporations and governments from anywhere in the world. Much like other resources, land suitable for the production of agricultural goods is unevenly distributed around the globe.

Land Grabbing has become a widely discussed topic in the last decade. Due to the 2007–08 boom in food prices several countries have been looking for opportunities to secure food sources in other countries. The financial crisis and the reduced attractiveness of other investments have led to a “rediscovery” of the agricultural sector by investors. Consequently the interest in land acquisitions in developing countries has risen.

There are three broad groups of actors which buy land:

A first group includes governments from countries which are not able to provide food from domestic sources.

A second group consists of financial actors that want to create profit with investments in foreign land.

The third group is made up of large corporations which try to increase production by creating bigger farms and using more advanced technology than the traditional local agricultural or agro-industrial operators.

Boden und Klimawandel - Das Boden-Klima-Netz    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Das weltweite Klima verändert sich ständig. In den vergangenen 135 Jahren ist die globale Durchschnittstemperatur um 0,85 Grad Celsius gestiegen. In Österreich betrug der Anstieg sogar nahezu 2 Grad Celsius. Allein seit 1980 beträgt der Anstieg 0,5° C global und in Österreich 1° C.16 Das mag auf den ersten Blick nicht viel erscheinen, es ist aber der schnellste Temperaturanstieg aller bisher bekannten Erwärmungen der Erdgeschichte. Besonders ist auch, dass der Mensch zum Großteil dafür verantwortlich ist. Denn die Hauptursachen dieser Erwärmung sind der Ausstoß von Treibhausgasen durch Industrie, Energieerzeugung, Verkehr, Ackerbau und Viehzucht. Eine Reduktion des Treibhausgasausstoßes ist dringend notwendig, um die Auswirkungen des Klimawandels zu begrenzen. Der Boden spielt hier eine wichtige Rolle. Denn einerseits wirken sich das Klima und Veränderungen im Klima stark auf den Boden aus, andererseits hat er selbst einen großen Einfluss auf das Klima.

Sustainopreneurship am Beispiel des Boutiquehotel Stadthalle    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Nachhaltige UnternehmerInnen (Sustainable Entrepreneure) sind AkteurInnen, die Nachhaltigkeitsinnovationen initiieren und erfolgreich umsetzen. Sie verfolgen neben ökonomischen auch ökologische und soziale Ziele. Ein Beispiel für Sustainable Entrepreneurship (Sustainopreneurship) stellt das Boutiquehotel Stadthalle dar, welches weltweit das erste Stadthotel mit Null-Energie-Bilanz darstellt. Die Eigentümerin und Geschäftsführerin Michaela Reitterer bemüht sich, Nachhaltigkeit im Sinne der drei Säulen der Nachhaltigkeit authentisch zu leben und ihr Hotel in diesem Sinne laufend zu verbessern.
Diese Lerneinheit soll die Lernenden in das Themengebiet „Nachhaltig Wirtschaften“ und
„Sustainable Entrepreneurship“ einführen sowie Neugierde und Interesse für das Thema bei
ihnen wecken.


Weitere Kurzfilme (inkl. Unterrichtsmaterialen) über nachhaltige Unternehmerinnen: www.umweltbildung.at > Initiativen > Nachhaltig kreativ > 3S+ Smart Solutions for Sustainability


Link zum Boutiquehotel Stadthalle: www.hotelstadthalle.at

Das Allmendedilemma am Beispiel des Fischteichspiels    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Unter dem Allmendedilemma (Tragödie vom Gemeinschaftsgut, Tragik der Allmende) versteht
man die Übernutzung eines Gemeinschaftsguts bzw. einer Ressource durch einige
Personen, die zunächst übermäßig profitieren, bevor schließlich alle unter den Folgen der
Übernutzung leiden – auch die Verursachenden selbst.
Klassisches Beispiel waren die „Allmenden“, gemeinsam genutzte Weiden, auf die Einzelne
immer mehr Tiere trieben, bis die Weide übernutzt war. Gemeinschaftsgüter gibt es viele:
Wasser, Luft, Lebewesen (z.B. Fischbestände), im weiteren Sinne auch die fossilen Ressourcen
der Erde. Ziel ist es, bei der Nutzung dieser Güter im Sinne einer Nachhaltigen Entwicklung
einerseits eine faire Verteilung zwischen den heute lebenden Menschen und andererseits
Bedacht darauf zu nehmen, dass auch folgende Generationen ihre Bedürfnisse noch befriedigen können.
Diese Lerneinheit zielt darauf ab, dass die Lernenden die eigene Mitverantwortung für die
Gemeinschaftsgüter der Erde erkennen, durch Kooperation und Kommunikation zur Lösung
von Problemen kommen und verstehen, wie das Allmendedilemma funktioniert.

„Anekdote zur Senkung der Arbeitsmoral“
Text von Heinrich Böll (1963)    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Lesebuch zur Nachhaltigkeit: Morgen wird heute gestern sein: Buchseite 34-37

Die Kurzgeschichte "Anekdote zur Senkung der Arbeitsmoral" handelt von der Begegnung zweier Menschen, deren Lebenswelten und Einstellungen nicht unterschiedlicher sein könnten.  Ein wohlhabender Tourist stößt auf einen ärmlichen, zufriedenen Fischer und gelangt zu einem für ihn völlig neuen gedanklichen Zugang zur Arbeitsmoral.
Der Text regt die Leser zum Überdenken einiger grundlegender Fragen an:
Arbeitet der Mensch, um zu leben, oder lebt der Mensch, um zu arbeiten? Macht ein "Zuviel von allem"  Menschen wirklich glücklicher und zufriedener? Ist derartiges Erfolgsstreben nach noch mehr Gütern und Besitz, wie es durch den Touristen vermittelt wird, mit dem Hintergrund eines überstrapazierten Ökosystems noch vertretbar?
Der Text wurde bereits 1963 verfasst und hat nichts an Aktualität verloren. Auch heute leben wir in einer Welt voller Kontraste, in der wir erneut ein wirtschaftliches wie auch ökologisches Wunder brauchen würden. SchülerInnen erleben und vergleichen durch die beiden Figuren z.B. die Kontraste: Armut und Reichtum, Zufriedenheit und Gier, Neid und Anerkennung, Arbeiterklasse und Tourist in höherem Bildungsstand, Ruhe und Nervosität, Entspannung und Gehetze.
Mit dieser Erzählung wurde der Gesellschaft von damals  ein Spiegel vorgehalten; heutekönnen die SchülerInnen mit dem Jetzt vergleichen und erkennen, welcher Wandel des Zeitgeistes stattgefunden hat und welcher nicht. 


Historie - Hintergrund:
Heinrich Böll hat diese Anekdote für eine Sendung des Norddeutschen Rundfunks am 1. Mai 1963, dem „Tag der Arbeit“, geschrieben. Diese Zeit wird als „Wirtschaftswunder“ mit Vollbeschäftigung und Hochkonjunktur erlebt – ein Kontrast zu den vorhergegangenen Nachkriegsjahren mit viel Arbeitslosigkeit, Inflation und massiver Armut.


Zur Textsorte:
Narrativer Text mit klassischer Struktur: Einleitung (episch), Hauptteil (Dialog), Schluss (episch). Alle Visionen des Touristen werden im Konjunktiv erzählt. Das offene Ende besteht darin, dass der Tourist zwar verstanden hat, dass der Fischer bereits sein Ziel erreicht hat, aber nicht zu erkennen ist, ob er seine neue Erkenntnis auch in seinem Alltag umsetzen wird. Also überantwortet es Böll dem Leser und der Leserin, seine/ihre eigene Einstellung ebenfalls zu überdenken.

Erdbeerkrimi: Erdbeertraum oder Erdbeeralbtraum?    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Zwei ViA-Ambassadors radeln durch Kaliforniens Erdbeerfeldern und bemerken eigenartige Begebenheiten: extraplanetare Zustände, weiße Plastikplanen für zig Kilometer, Menschen wie in Weltraumanzügen in Sprühwolken und dann – plötzlich – duftende Erdbeerfelder soweit das Auge reicht. In allen Pflanzphasen. Erdbeertraum oder Erdbeeralbtraum? Als sie vor einem der Erdbeerfelder stehen und versucht sind eine handvoll Erdbeeren zu pflücken, stoßen sie auf ein Schild mit einem Totenkopf und kontaktieren irritiert per Videobotschaft ihre Partnerschulen in Wien und Retz, um Hilfe bei der Auflösung des Erdbeermysteriums zu bekommen. Die Retzer und Wiener SchülerInnen recherchieren auf Basis einiger von den ViA-Ambassadors übermittelten Eckdaten, was sich hinter der Monokultur-Erdbeerlandschaft mit Totenkopfschildern verbirgt und lernen dabei nicht nur Forschungskompetenz und kritisches Denken, sondern am Beispiel der Erdbeeren auch einen konstruktiven Umgang was den Anbau, Kauf und Konsum von Obst und Gemüse in Österreich betrifft. Die Auflösung des „Erdbeerkrimis“ wurde in einer Videobotschaft festgehalten und inkludiert die Recherchen der SchülerInnen.

CO2 Aufstellung    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Wie verkleinern wir unseren ökologischen Fußabdruck in punkto Ernährung? Die Kinder schätzen die Treibhausgas-Emissionen unserer Ernährung - von der Produktion bis hin zu Transportwegen - ein. Sie schlüpfen dabei selbst in die Rolle der einzelnen Produkte und Transportmöglichkeiten. Themen, die im Zuge dieses interaktiven und bewegungsorientierten Spiels angeschnitten werden, sind: Regionalität/Saisonalität, tierische und pflanzliche Produkte, Transportwege, Vertriebsformen und deren jeweiliger Umwelteinfluss.

Kleine Dinge hören    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Im Alltag überhören wir oft die kleinen Töne und Zwischentöne. Der vorgestellte Unterrichtsblock führt uns wieder zurück zur Wahrnehmung möglichst leiser Geräusche, die zwar anfänglich und zum Schluss in einen Kontext mit der Fachinformation zum Thema Lärm gestellt werden, aber den Schwerpunkt auf ein Erleben und Erfühlen der leisen Töne legt. Die Schülerinnen und Schüler erfahren unterschiedliche Lautstärken als unterschiedlich hilfreich bei ihren Aufgaben.

Our little garden    geeignet für den schulischen Einsatz  

Der  Unterricht „Our little Garden“ findet in Englisch statt. Er ermöglicht den SchülerInnen durch das prozessorientierte Lernen die englische Sprache leichter zu verstehen und anzuwenden.
Durch ein Sinnesspiel am Beginn des Unterrichts wird die Neugierde der SchülerInnen geweckt. Mit verbundenen Augen wird durch das Ertasten, Riechen und Erkennen von Pflanzen/Gemüse ein erster Bezug zum Thema hergestellt. Im Anschluss wird der Kreislauf im Garten bildlich dargestellt. Dabei werden Bilder mit den einzelnen Arbeitsschritten im Garten kreisförmig aufgelegt. Nach dem theoretischen Input erarbeiten die SchülerInnen in Gruppen selbstständig einen Plan von einem Gemüsebeet. Die Unterrichtseinheit endet mit einer Präsentation der Gartenpläne und anschließender Pflanzung von Kräutern und Gemüse, die von den SchülerInnen gepflegt werden und in Zukunft einen Platz im schuleigenen Beet finden können.

Systemdenken spielerisch erlernen    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Systeme sind oftmals sehr komplex und nicht leicht zu durchschauen. Hier wird spielerisch erarbeitet, inwiefern Arten voneinander abhängig sind.

Systemisches Dreieck    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Anhand eines einfachen Spieles wird die Komplexität von Systemen verstanden.

Lesebuch Nachhaltigkeit - Die Weissagung der Cree    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Was brauchst du wirklich zum Leben?

Erst wenn

der letzte Baum gerodet,

der letzte Fisch gefangen,

der letzte Fluss vergiftet ist,

werdet ihr merken, dass man

Geld nicht essen kann.

 

Der Spruch wurde in der Umweltbewegung der 1980er Jahren weit verbreitet. So ziert er bis heute Aufkleber von Greenpeace und erscheint in Liedtexten. Die tatsächliche Quelle des Textes ist nicht rückverfolgbar. Klar ist, dass entgegen der weitläufigen Überzeugung der Text zwar in Fragmenten, jedoch nicht exakt in dieser Form, indianischen Ursprungs ist. Aller Wahrscheinlichkeit nach entstand er aus einer Kombination von verschiedenen überbrachten Reden, Geschichten und Prophezeiungen.

Der Text setzt sich einerseits mit der Frage auseinander, was wir wirklich zum Leben brauchen, also was in letzter Konsequenz unsere Lebensgrundlagen sind. Darüber hinaus thematisiert er, dass unsere heutigen Handlungen Konsequenzen für die Zukunft haben. Jugendliche setzen sich in Diskussion und Einzelarbeit mit Fragestellungen dazu auseinander und überlegen, welche langfristigen Folgen ihr heutiges Handeln verursachen können. Sie werden weiters selbst zu SchriftstellerInnen und tragen einander ihre Werke vor.

Gemeinwohl‐Ökonomie    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Basis für die Unterrichtseinheit ist das Konzept der Gemeinwohl‐Ökonomie, dem sich seit 2010 immer mehr UnternehmerInnen anschließen. In dieser Einheit lassen sich die Jugendlichen auf ein Gedankenexperiment ein. Sie schlüpfen in die Rollen verschiedener Interessens- und Anspruchsgruppen im Umfeld eines Unternehmens (sog. Stakeholdern). Ziel dieses Unternehmens ist nicht den Gewinn zu maximieren, sondern einen Beitrag zum Gemeinwohl zu liefern.

Systemzusammenhängende Landwirtschaft - Imkerei    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Bienen sind nicht nur für die Honigproduktion wichtig, sie haben darüber hinaus eine wesentliche Rolle in verschiedenen Ökosystemen und auch der Landwirtschaft – und damit in unserer Ernährung: Sie bestäuben eine Vielzahl an Kulturpflanzen, wodurch erst Früchte entstehen, die geerntet werden können. Jugendliche lernen Systemelemente der beiden eng verwobenen Gebiete zu identifizieren und miteinander in Verbindung zu setzen. Sie erfahren wie komplex das Zusammenspiel der beiden Systeme ist.

Nachhaltige Bekleidung und ich    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Ausgehend vom Film über das Modelabel MILCH sollen die Jugendlichen sich einen Überblick verschaffen, welche Ansätze es generell zu nachhaltiger Mode gibt bzw. woran man nachhaltige Mode erkennt und in welchen Geschäften sie zu finden ist. Sie sollen kritisch reflektieren, wo sie ihre Kleidung kaufen und wie sie zum Thema Nachhaltigkeit in der Modewelt stehen.

Lebensmittel selbst produzieren    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Lebensmittel sind kostbar

Auch ohne eigenen Garten ist es möglich, bestimmte Lebensmittel selbst zu produzieren. Das persönliche Erleben diverser für die Produktion von Lebensmitteln erforderlicher Arbeitsschritte führt zu tieferem Verständnis für Ressourcenbedarf im Rahmen der Lebensmittelproduktion, höherer Wertschätzung der produzierten Lebensmittel und zeigt mögliche Ursachen der Entstehung von Lebensmittelabfällen auf. Dadurch können Ansätze für deren Vermeidung gefunden werden.

Lebensmittel beschaffen, verarbeiten und lagern mit Köpfchen    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Lebensmittel sind kostbar!

Durch gute Planung und Vorausdenken können viele Lebensmittelabfälle vermieden werden. Ausgehend von bereits vorhandenen Erfahrungen im Genuss und in der Zubereitung von Lebensmitteln werden gemeinsam einfache, kalte Speisen entwickelt, zubereitet und genossen. Dadurch wird eine erhöhte Wertschätzung gegenüber Lebensmitteln und bewussteres Wahrnehmen des Wertes derselben erreicht.

Lebensmittel selbst produzieren - „Klassenbeete“ im Schulgarten anlegen    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Lebensmittel sind kostbar!

Das persönliche Erleben diverser für die Produktion von Lebensmitteln erforderlicher Arbeitsschritte führt zu tieferem Verständnis für Ressourcenbedarf im Rahmen der Lebensmittelproduktion, höherer Wertschätzung der produzierten Lebensmittel und zeigt mögliche Ursachen der Entstehung von Lebensmittelabfällen auf. Dadurch können auch Ansätze für deren Vermeidung gefunden werden.

Die Nahrungskette rund um den Frosch    geeignet für den schulischen Einsatz  

Auf spielerische und bewegte Art lernen die Kinder zunächst das Prinzip einer Nahrungskette kennen. In einer Reflexion des Bewegungsspiels setzen sie sich auch mit dem Prinzip des biologischen Gleichgewichts auseinander und überlegen, welche Auswirkungen es hat, wenn eine Tierart sich in ihrer Population verändert. In Teamarbeit recherchieren die Kinder Informationen zu einem ausgewählten Tier und präsentieren ihre Plakate der gesamten Gruppe.

Aktion Saubere Schule    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

In dieser Einheit wird das Augenmerk auf die dunklen Ecken unserer Umgebung gerichtet – auf den achtlos weggeworfenen Abfall im öffentlichen Raum. Die SchülerInnen beschäftigen sich damit in ihrer Schulumgebung, sammeln gemeinsam den Müll ein und verwerten ihn in einer Collage. In der Gruppe werden Ideen gesammelt, wie Littering vermieden werden kann und gemeinsam werden ausgewählte Ideen umgesetzt.

Müllarchäologen unterwegs    geeignet für den schulischen Einsatz  

Durch die Erforschung des Phänomens Littering und dem Anlegen einer Müllkarte in der Schulumgebung setzen sich die Kinder mit dem Phänomen des achtlos im öffentlichen Raum weggeworfenen Abfalls auseinander. Das Schreiben eines fiktiven Forschungsberichts regt zum Nachdenken über die Auswirkungen des Müllproblems in der Zukunft an. Ganz „nebenbei“ sammeln die Kinder in der Schulumgebung den Abfall ein und leisten so einen wertvollen ersten Beitrag zu einer sauberen Schulumgebung.

Die "wahre" Ansichtskarte    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Die TeilnehmerInnen setzen sich zunächst in einem gemeinsamen Brainstorming und einer anschließenden Recherche mit dem Thema Littering auseinander. Beim Betrachten und Analysieren von Ansichtskarten oder Werbematerial von Urlaubsorten wird der Blick auf unsere Umgebung und die menschlichen Spuren gerichtet. Während die störenden menschlichen Spuren in Werbematerial sorgfältig ausgeblendet werden, sollen die TeilnehmerInnen selbst Fotos aufnehmen, die das Störende ins Blickfeld rücken. Mit den so gestalteten „wahren“ Ansichtskarten wird eine Ausstellung gestaltet.

Diese Materialien wurden durch das FORUM Umweltbildung unter dem Aspekt der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgearbeitet. Ein Vorschlag besteht aus einer Basis-
information sowie mindestens 3 Phasen in der didaktischen Umsetzung.


Diese Materialien wurden für die Arbeit mit 6- bis 10-Jährigen ausgearbeitet und uns vom Land NÖ zur Verfügung gestellt. Sie enthalten Hintergrund-
informationen zum Thema sowie einen didaktischen Vorschlag.


Dieses Material wurde im Rahmen des Projekts "Lebensmittel sind kostbar" durch das FORUM Umweltbildung erarbeitet.


Diese Materialien entsprechen im Aufbau und in der Qualität jenen der Materialien des FORUM Umweltbidung, wurden jedoch von UserInnen der Website zur Verfügung gestellt.




Diese Materialien eignen sich für den schulischen Einsatz.


Diese Materialien eignen sich für den außerschulischen Einsatz.