Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Umsetzungsvorschläge

Umsetzungsvorschläge sind in der Praxis einsetzbare Materialien. Bei jedem Material ist angegeben ob es sich für den schulischen und/oder außerschulischen Einsatz sowie für welche Altersgruppe es sich eignet. Sie können die Vorschläge natürlich Ihren Bedürfnissen entsprechend adaptieren.

Ihre Auswahlkriterien:

Altersgruppe: alle Altersgruppen
Dauer: egal
Themenbereich: Ökologische Beschaffung
Suchbegriff: keine Suchbegriffe definiert

Suchergebnis

Es wurden 26 Umsetzungsvorschläge zu den ausgewählten Kriterien gefunden.

Mittendrin    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Die biologische Vielfalt ist keine konstante Größe. Arten entstehen und Arten vergehen; keine existiert ewig. Durch die menschliche Einflussnahme wurde das Artensterben gegenüber dem natürlich bedingten Aussterbeprozess um das 100- bis 1000-fache beschleunigt. Stirbt eine Art aus, hinterlässt sie eine Lücke im ganzen Ökosystem. Der Rückgang der biologischen Vielfalt betrifft daher in hohem Maße auch uns Menschen, da wir direkt von den natürlichen Ressourcen und ihrer Nutzung abhängig sind.

UmweltreporterInnen unterwegs    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

In dieser Einheit setzen sich die Lernenden mit dem Thema Umweltschutz auseinander: Was versteht man unter diesem Begriff und welche Aktivitäten gibt es in dem Bereich? Was kann jede/r Einzelne/r dazu beitragen? Die Lernenden begeben sich in Gruppen auf eine Erkundungstour durch das (Schul-) Gebäude und suchen einerseits nach Orten, an denen Umweltschutz sichtbar wird und versuchen andererseits, Umweltsünden aufzudecken. Diese werden mit einer Handykamera festgehalten. Abschließend werden die Schnappschüsse in der Gruppe präsentiert und im Plenum besprochen.

Mein Essen hat Saison    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

In diesem Stundenbild beschäftigen sich  die  Lernenden  mit  den  eigenen    Ernährungsgewohnheiten und  damit,  welches  Gemüse und Obst in Österreich wächst und  welches  importiert  werden  muss.  Mit  einem  selbst gebastelten   Saisonkalender erkennen sie auf einen Blick, was zu welcher Jahreszeit in der  eigenen  Region  geerntet  und  gelagert  wird.  Zum Schluss   wird   darüber   nachgedacht,  welche  Vorteile  eine saisonal ausgerichtete Ernährung für Mensch und Natur hat.

Die Akte Plastik - Umweltdetektive am Werk    geeignet für den schulischen Einsatz  
Schulprojekttage Plastik

Plastik ist praktisch kaum aus unserem Alltag wegzudenken. Gleichzeitig machen sich die Auswirkungen unseres gedankenlosen Gebrauchs dieses langlebigen Materials auf unsere Umwelt immer deutlicher bemerkbar.
Ein bewusster Verzicht ist möglich, Alternativen sind oft vorhanden. Diesen Bewusstseinswandel sollen die Projekttage bewirken und die Diskussion auch in die Familien tragen.

Orangenplantagenspiel    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

In dieser Einheit erfahren die Lernenden auf spielerische Weise die Bedeutung von Kooperationsprozessen. Dazu schlüpfen sie in unterschiedliche Rollen von der Orangenplantagenbesitzerin bis zum Orangen-Marmeladen-Erzeuger. Insgesamt kommen vier verschiedene Rollen zum Einsatz. Alle SpielerInnen erhalten die Anweisung, das beste Geschäft zu machen. Pädagogisches Ziel des Spieles ist es, dass die Lernenden in Verhandlungen eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten herbeiführen und so die Auswirkungen von partnerschaftlichem Verhalten erkennen.

Land Grabbing    geeignet für den schulischen Einsatz  

Land Grabbing occurs when land owned and used by local communities is leased or sold to outside investors such as corporations and governments from anywhere in the world. Much like other resources, land suitable for the production of agricultural goods is unevenly distributed around the globe.
Land Grabbing has become a widely discussed topic in the last decade. Due to the 2007–08 boom in food prices several countries have been looking for opportunities to secure food sources in other countries. The financial crisis and the reduced attractiveness of other investments have led to a “rediscovery” of the agricultural sector by investors. Consequently the interest in land acquisitions in developing countries has risen.
There are three broad groups of actors which buy land:
A first group includes governments from countries which are not able to provide food from domestic sources.
A second group consists of financial actors that want to create profit with investments in foreign land.
The third group is made up of large corporations which try to increase production by creating bigger farms and using more advanced technology than the traditional local agricultural or agro-industrial operators.

Land Grabbing - connected to soil
   geeignet für den schulischen Einsatz  

Land Grabbing occurs when land owned and used by local communities is leased or sold to outside investors such as corporations and governments from anywhere in the world. Much like other resources, land suitable for the production of agricultural goods is unevenly distributed around the globe.

Land Grabbing has become a widely discussed topic in the last decade. Due to the 2007–08 boom in food prices several countries have been looking for opportunities to secure food sources in other countries. The financial crisis and the reduced attractiveness of other investments have led to a “rediscovery” of the agricultural sector by investors. Consequently the interest in land acquisitions in developing countries has risen.

There are three broad groups of actors which buy land:

A first group includes governments from countries which are not able to provide food from domestic sources.

A second group consists of financial actors that want to create profit with investments in foreign land.

The third group is made up of large corporations which try to increase production by creating bigger farms and using more advanced technology than the traditional local agricultural or agro-industrial operators.

Erdbeerkrimi: Erdbeertraum oder Erdbeeralbtraum?    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Zwei ViA-Ambassadors radeln durch Kaliforniens Erdbeerfeldern und bemerken eigenartige Begebenheiten: extraplanetare Zustände, weiße Plastikplanen für zig Kilometer, Menschen wie in Weltraumanzügen in Sprühwolken und dann – plötzlich – duftende Erdbeerfelder soweit das Auge reicht. In allen Pflanzphasen. Erdbeertraum oder Erdbeeralbtraum? Als sie vor einem der Erdbeerfelder stehen und versucht sind eine handvoll Erdbeeren zu pflücken, stoßen sie auf ein Schild mit einem Totenkopf und kontaktieren irritiert per Videobotschaft ihre Partnerschulen in Wien und Retz, um Hilfe bei der Auflösung des Erdbeermysteriums zu bekommen. Die Retzer und Wiener SchülerInnen recherchieren auf Basis einiger von den ViA-Ambassadors übermittelten Eckdaten, was sich hinter der Monokultur-Erdbeerlandschaft mit Totenkopfschildern verbirgt und lernen dabei nicht nur Forschungskompetenz und kritisches Denken, sondern am Beispiel der Erdbeeren auch einen konstruktiven Umgang was den Anbau, Kauf und Konsum von Obst und Gemüse in Österreich betrifft. Die Auflösung des „Erdbeerkrimis“ wurde in einer Videobotschaft festgehalten und inkludiert die Recherchen der SchülerInnen.

CO2 Aufstellung    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Wie verkleinern wir unseren ökologischen Fußabdruck in punkto Ernährung? Die Kinder schätzen die Treibhausgas-Emissionen unserer Ernährung - von der Produktion bis hin zu Transportwegen - ein. Sie schlüpfen dabei selbst in die Rolle der einzelnen Produkte und Transportmöglichkeiten. Themen, die im Zuge dieses interaktiven und bewegungsorientierten Spiels angeschnitten werden, sind: Regionalität/Saisonalität, tierische und pflanzliche Produkte, Transportwege, Vertriebsformen und deren jeweiliger Umwelteinfluss.

Nachhaltige Ernährung und ich    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Ausgehend vom Film über den Biohof Adamah sollen sich die Jugendlichen einen Überblick verschaffen, welche Ansätze es generell zu nachhaltiger Landwirtschaft bzw. Ernährung gibt und woran man erkennt, ob Lebensmittel nachhaltig erzeugt wurden. Sie sollen kritisch reflektieren, welche Einstellung sie zu Nachhaltigkeit im Lebensmittelsektor haben und wie ihr Konsumverhalten (bzw. das ihrer Eltern) ist.

Nachhaltige Kosmetik und ich    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Ausgehend vom Film über Haarmonie Naturfrisör verschaffen die Jugendlichen sich einen Überblick, welche Ansätze es generell zu nachhaltiger Kosmetik gibt bzw. woran man nachhaltige Kosmetik erkennt und wer nachhaltige Kosmetik herstellt. Sie reflektieren kritisch, welche Art von Kosmetik sie selbst verwenden und wie sie selbst zur Verwendung nachhaltiger Kosmetik stehen.

Check dein Kosmetikum    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Gemeinsam wird der Film „Story of cosmetics“ angeschaut, über den eigenen Umgang mit Kosmetikprodukten reflektiert, ein Produkt analysiert und ein Unternehmen, welches Naturkosmetik vertreibt, kennengelernt. In den 2 Stunden sollen die Jugendlichen einen kritischen Blick auf die Kosmetikindustrie und ihr eigenes NutzerInnenverhalten werfen.

Nachhaltige Bekleidung und ich    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Ausgehend vom Film über das Modelabel MILCH sollen die Jugendlichen sich einen Überblick verschaffen, welche Ansätze es generell zu nachhaltiger Mode gibt bzw. woran man nachhaltige Mode erkennt und in welchen Geschäften sie zu finden ist. Sie sollen kritisch reflektieren, wo sie ihre Kleidung kaufen und wie sie zum Thema Nachhaltigkeit in der Modewelt stehen.

Lebensmittel sind (ver-)kostbar - Lebensmittel bewusst wahrnehmen mit allen Sinnen    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Lebensmittel sind kostbar

Kinder werden auf spielerische und lustbetonte Art und Weise an das Thema „Lebensmittel bewusst wahrnehmen – bewusster Umgang mit Lebensmitteln“ herangeführt. Mit allen Sinnen werden Lebensmittel, die gesund sind und gleichzeitig gut schmecken, wahrgenommen und erforscht. Die Kinder stellen einander ihre liebsten Lebensmittel vor – dadurch werden Lebensmittel vielleicht ganz neu kennen und schätzen gelernt. Die Kinder wählen ein gemeinsames Lieblingslebensmittel, mit dem sie sich näher auseinandersetzen. Informationen über Herkunft und Produktion, Haltbarkeit und Lagerung sowie verschiedene Möglichkeiten der Zubereitung werden erarbeitet

Woher? Wohin? – Wege der Lebensmittel    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Lebensmittel sind kostbar!

Woher kommen Lebensmittel, die wir täglich essen, und was geschieht mit jenen, die wir nicht essen? Die TeilnehmerInnen lernen Produktionsorte und -verfahren ausgewählter Lebensmittel kennen. Es wird Bewusstsein dafür geschaffen, wo im Zuge von Produktion, Verarbeitung und Transport Lebensmittel weggeworfen werden und warum. Handlungsmöglichkeiten zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen werden erarbeitet und an andere Menschen weitergegeben.

Lebensmittel selbst produzieren    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Lebensmittel sind kostbar

Auch ohne eigenen Garten ist es möglich, bestimmte Lebensmittel selbst zu produzieren. Das persönliche Erleben diverser für die Produktion von Lebensmitteln erforderlicher Arbeitsschritte führt zu tieferem Verständnis für Ressourcenbedarf im Rahmen der Lebensmittelproduktion, höherer Wertschätzung der produzierten Lebensmittel und zeigt mögliche Ursachen der Entstehung von Lebensmittelabfällen auf. Dadurch können Ansätze für deren Vermeidung gefunden werden.

Lebensmittel beschaffen, verarbeiten und lagern mit Köpfchen    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Lebensmittel sind kostbar!

Durch gute Planung und Vorausdenken können viele Lebensmittelabfälle vermieden werden. Ausgehend von bereits vorhandenen Erfahrungen im Genuss und in der Zubereitung von Lebensmitteln werden gemeinsam einfache, kalte Speisen entwickelt, zubereitet und genossen. Dadurch wird eine erhöhte Wertschätzung gegenüber Lebensmitteln und bewussteres Wahrnehmen des Wertes derselben erreicht.

Lebensmittel – Haltbarkeit verlängern    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Lebensmittel sind kostbar!

Wie lagert man Lebensmittel richtig, damit sie möglichst lange haltbar bleiben? Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie man noch unverarbeitete Lebensmittel richtig lagert und sie dadurch möglichst lange frisch halten kann. Weiters werden Strategien erarbeitet, um die Haltbarkeit von Lebensmitteln zu verlängern, indem man sie auf geeignete Art und Weise verarbeitet. Dadurch werden Handlungsmöglichkeiten zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen aufgezeigt und ein Repertoire an Verwertungsideen aufgebaut.

Lebensmittel im Müll – aktivierende Analysen    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Lebensmittel sind kostbar!

Welche Lebensmittel landen in welchem Umfang im Müll und warum? Über die Erhebung des Ist-Zustandes im Umfeld der TeilnehmerInnen ermöglicht dieses Modul durch unmittelbare Erfahrung einen Einstieg in das Thema Entstehung und Vermeidung von Lebensmittelabfällen.

Vom Acker bis zum Teller – der Weg der Lebensmittel    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Lebensmittel sind kostbar!

Wie entstehen Lebensmittel, und wie gelangen sie auf unseren Tisch? In diesem Modul erarbeiten die TeilnehmerInnen Hintergrundwissen über die Herkunft von Lebensmitteln und verfolgen ausgewählte Lebensmittel von der Produktion über den Handel bis zum/zur KonsumentIn. Sie gewinnen Erkenntnisse aus verschiedenen Perspektiven und werden zu Partizipation und Handlungsfähigkeit zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen angeregt.

Lebensmittel selbst produzieren - „Klassenbeete“ im Schulgarten anlegen    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Lebensmittel sind kostbar!

Das persönliche Erleben diverser für die Produktion von Lebensmitteln erforderlicher Arbeitsschritte führt zu tieferem Verständnis für Ressourcenbedarf im Rahmen der Lebensmittelproduktion, höherer Wertschätzung der produzierten Lebensmittel und zeigt mögliche Ursachen der Entstehung von Lebensmittelabfällen auf. Dadurch können auch Ansätze für deren Vermeidung gefunden werden.

Lebensmittel gemeinsam beschaffen, gemeinsam verarbeiten, gemeinsam genießen    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Lebensmittel sind kostbar!

Lebensmittelabfälle vermeiden durch gute Planung und Flexibilität. Die TeilnehmerInnen erleben gemeinsam alle Phasen, die zur Verarbeitung von Lebensmitteln gehören: planen und beschaffen bzw. einkaufen, richtig lagern, kochen bzw. zubereiten, gemeinsam essen und genießen sowie versorgen und weiterverarbeiten der Reste. Durch das Gestalten einer Dokumentation halten die TeilnehmerInnen das Erlebte und Gelernte fest und können ihre gewonnenen Informationen überdies noch an interessierte Menschen weitergeben.

Rund ums Recyclingpapier    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Ökologische Beschaffung

Der Einfluss der SchülerInnen und LehrerInnen auf die (ökologische) Beschaffung beschränkt sich auf die Alltagsbereiche, in denen sie zwar nicht die direkten Entscheidungsträger sind, jedoch durch ihre Meinung und Erfahrung das Konsumverhalten beeinflussen können und damit einen sehr wichtigen Beitrag zur Umweltentlastung leisten.
Die Kinder setzen sich mit Papier – ihrem hauptsächlichen Arbeitsmaterial – auseinander und gewinnen durch die Aktivität „Papierschöpfen“ Erkenntnisse und Erfahrungen über die Herstellung von Recyclingpapier. Durch diese Beschäftigung soll der sorgsame Umgang damit sowie Verantwortungsgefühl für die Umweltauswirkungen des eigenen Handelns angebahnt werden. Die Kinder sammeln Ideen zum sorgsamen Umgang und verarbeiten ihre Erkenntnisse und Erlebnisse in einem gezeichneten Bild bzw. in einem kurzen beschreibenden Text.

Wie umweltfreundlich kauft unsere Schule ein?    geeignet für den schulischen Einsatz  
Ökologische Beschaffung

In diesem Unterrichtsvorschlag setzen sich die SchülerInnen damit auseinander, was in der Schule alles beschafft werden muss und wer dafür zuständig ist. Sie erfahren, dass ökologische Beschaffung dazu beiträgt, Ressourcen zu schonen und damit auch den nachfolgenden Generationen eine ausreichende Lebensgrundlage zu erhalten. Der Einfluss der SchülerInnen und LehrerInnen auf die (ökologische) Beschaffung beschränkt sich auf die Alltagsbereiche, in denen sie zwar nicht die direkten Entscheidungsträger sind, jedoch durch ihre Meinung und Erfahrung das Konsumverhalten beeinflussen können und damit einen sehr wichtigen Beitrag zur Umweltentlastung leisten.
Die SchülerInnen überlegen gemeinsam, planen und führen im Team ein Interview mit den zuständigen Personen, verwerten die eingeholten Informationen und diskutieren auf dieser Grundlage eigene Ideen im eigenen Wirkungsbereich.

Ökologische Beschaffung an unserer Schule    geeignet für den schulischen Einsatz  
Ökologische Beschaffung

In diesem Unterrichtsvorschlag erfahren die SchülerInnen, dass ökologische Beschaffung dazu beiträgt, Ressourcen zu schonen und damit auch den nachfolgenden Generationen eine ausreichende Lebensgrundlage zu erhalten. Der Einfluss der SchülerInnen und LehrerInnen auf die (ökologische) Beschaffung beschränkt sich auf die Alltagsbereiche, in denen sie zwar nicht die direkten Entscheidungsträger sind, jedoch durch ihre Meinung und Erfahrung das Konsumverhalten beeinflussen können und damit einen sehr wichtigen Beitrag zur Umweltentlastung leisten.
Die SchülerInnen erarbeiten sich selbst im Gespräch miteinander und durch gezielte Recherche Basiswissen zum Thema. Im Team wird eine Plenumsdiskussion mit dem/der schulinternen ExpertIn vorbereitet, durchgeführt und dokumentiert. Durch die Arbeit an einem Text setzen sich die SchülerInnen mit den Möglichkeiten in ihrem eigenen Wirkungsbereich auseinander und entwickeln Ideen dazu.

Lebensmittel im Müll – nicht bei uns!    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Lebensmittel sind kostbar!

In diesem Modul sollen die TeilnehmerInnen angeregt werden, selbst Strategien gegen Lebensmittel im Müll zu entwickeln und konkrete Umsetzungsschritte einzuleiten. Je nach verfügbarer Zeit werden eigene Projekte angebahnt und durchgeführt oder aber kleine Veränderungen im eigenen Wirkungsbereich umgesetzt.

Diese Materialien wurden durch das FORUM Umweltbildung unter dem Aspekt der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgearbeitet. Ein Vorschlag besteht aus einer Basis-
information sowie mindestens 3 Phasen in der didaktischen Umsetzung.


Diese Materialien wurden für die Arbeit mit 6- bis 10-Jährigen ausgearbeitet und uns vom Land NÖ zur Verfügung gestellt. Sie enthalten Hintergrund-
informationen zum Thema sowie einen didaktischen Vorschlag.


Dieses Material wurde im Rahmen des Projekts "Lebensmittel sind kostbar" durch das FORUM Umweltbildung erarbeitet.


Diese Materialien entsprechen im Aufbau und in der Qualität jenen der Materialien des FORUM Umweltbidung, wurden jedoch von UserInnen der Website zur Verfügung gestellt.




Diese Materialien eignen sich für den schulischen Einsatz.


Diese Materialien eignen sich für den außerschulischen Einsatz.