Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Umsetzungsvorschläge

Umsetzungsvorschläge sind in der Praxis einsetzbare Materialien. Bei jedem Material ist angegeben ob es sich für den schulischen und/oder außerschulischen Einsatz sowie für welche Altersgruppe es sich eignet. Sie können die Vorschläge natürlich Ihren Bedürfnissen entsprechend adaptieren.

Ihre Auswahlkriterien:

Altersgruppe: alle Altersgruppen
Dauer: egal
Themenbereich: Ökologischer Fußabdruck
Suchbegriff: keine Suchbegriffe definiert

Suchergebnis

Es wurden 13 Umsetzungsvorschläge zu den ausgewählten Kriterien gefunden.

Energiefresseralarm    geeignet für den schulischen Einsatz  

Energie ist kostbar. Doch immer wieder wird das wertvolle Gut von Energiefressern sinnlos verschleudert. Mehrere Gruppen von EnergiedetektivInnen machen sich auf die Suche nach den größten Energieverbrauchern in ihrer Umgebung. Mit verschiedenen Energie-Checklisten werden diese ausfindig gemacht und überlegt, wie im Schulhaus Energie eingespart werden könnte.

UmweltreporterInnen unterwegs    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

In dieser Einheit setzen sich die Lernenden mit dem Thema Umweltschutz auseinander: Was versteht man unter diesem Begriff und welche Aktivitäten gibt es in dem Bereich? Was kann jede/r Einzelne/r dazu beitragen? Die Lernenden begeben sich in Gruppen auf eine Erkundungstour durch das (Schul-) Gebäude und suchen einerseits nach Orten, an denen Umweltschutz sichtbar wird und versuchen andererseits, Umweltsünden aufzudecken. Diese werden mit einer Handykamera festgehalten. Abschließend werden die Schnappschüsse in der Gruppe präsentiert und im Plenum besprochen.

Wasser zum Frühstück!?!    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

In diesem Stundenbild lernen die Kinder und Jugendlichen den Begriff "Virtuelles Wasser" kennen. Im einleitenden Schätzspiel wird geraten, wie viel Wasser für die Produktion einer italienischen Tomate oder eines österreichischen Apfels benötigt wird. Zu zweit überlegen die Lernenden, was sie heute zum Frühstück gegessen und getrunken haben und errechnen mit Hilfe des Arbeitsblattes wie viel (virtuelles) Wasser für die Herstellung einzelner Produkte benötigt wurde. Auf einem selbst gestalteten Plakat werden die Ergebnisse sichtbar. In einer anschließenden Dikussion werden die Erfahrungen der Lernenden im Plenum besprochen und das Thema gemeinsam reflektiert.

Das Weltspiel    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Globale Gerechtigkeit, Wohlstand, Energieverbrauch

Bevölkerung, Reichtum, Wohlstand, Energieverbrauch etc. sind auf der Welt sehr ungleich verteilt. Viele Ressourcen kommen aus Ländern, die kaum Reichtum besitzen. Die Folgen des Klimawandels tragen dennoch vor allem bevölkerungsreiche Entwicklungsländer, die wenig Reichtum besitzen und verhältnismäßig wenig Energie verbrauchen. In dieser Einheit wird den Lernenden diese Problematik in Form eines Spiels bewusst gemacht. Anschließend können gemeinsam mit den Lernenden mögliche Auswege und Handlungsoptionen entwickelt werden.

Das Recht auf (fruchtbaren) Boden    geeignet für den schulischen Einsatz  
Ernährungssicherheit

Unsere globalisierte Welt weist für unsere Lebensmittelproduktion einige Herausforderungen auf – Hunger auf der einen Seite und Überproduktion auf der anderen sowie ein stetiger Konflikt der Interessengruppen, bezogen auf die Nutzung der vorhandenen Böden. Boden stellt jedoch die Grundlage für unsere Ernährungssicherung dar. Ohne gesunde Böden gibt es keine gesunden Lebensmittel. Jedes Jahr verlieren wir weltweit geschätzte fünf bis zehn Millionen Hektar Bodenfläche, die für den Anbau von Nahrungsmitteln geeignet wären, durch Prozesse wie Wind- und Wassererosion, Versalzung und Bodenkontamination (zum Vergleich: Österreichs Gesamtfläche beträgt knapp 8,5 Mio. ha). Die Folgen sind beispielsweise sinkende Erträge bis hin zum völligen Verlust der Böden für die landwirtschaftliche Nutzung.

Mein ökologischer Fußabdruck    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Alle natürlichen Rohstoffe, die wir zum Leben verbrauchen, benötigen Platz auf unserem
Planeten, um zu wachsen oder hergestellt zu werden. Die Natur braucht auch Platz um unsere
Abfälle abzubauen – Wälder etwa binden CO2 und sind damit unverzichtbar im Kampf
gegen den Klimawandel. Mit dem „ökologischen Fußabdruck“, auch Footprint genannt,
kann jeder Mensch seinen persönlichen Flächenverbrauch berechnen, vergleichen und verbessern.
Gemessen wird der Fußabdruck in „Global Hektar“. Ein Global Hektar entspricht
einem Hektar durchschnittlicher biologischer Produktivität weltweit. Auf diese Weise können
verschiedene Länder und Gebiete weltweit verglichen werden. Der ökologische Fußabdruck
stellt die einfachste Möglichkeit dar, die Zukunftsfähigkeit unseres Lebensstils abzuschätzen.
In dieser Lerneinheit sollen die Lernenden mit den Auswirkungen ihrer persönlichen Lebensweise
sensibilisiert werden. Weiters soll ihnen die Problematik des überdurchschnittlichen
Ressourcenverbauchs, vor allem der westlichen Welt, näher gebracht werden.

CO2 Aufstellung    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Wie verkleinern wir unseren ökologischen Fußabdruck in punkto Ernährung? Die Kinder schätzen die Treibhausgas-Emissionen unserer Ernährung - von der Produktion bis hin zu Transportwegen - ein. Sie schlüpfen dabei selbst in die Rolle der einzelnen Produkte und Transportmöglichkeiten. Themen, die im Zuge dieses interaktiven und bewegungsorientierten Spiels angeschnitten werden, sind: Regionalität/Saisonalität, tierische und pflanzliche Produkte, Transportwege, Vertriebsformen und deren jeweiliger Umwelteinfluss.

Systemdenken spielerisch erlernen    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Systeme sind oftmals sehr komplex und nicht leicht zu durchschauen. Hier wird spielerisch erarbeitet, inwiefern Arten voneinander abhängig sind.

Lesebuch Nachhaltigkeit - Die Weissagung der Cree    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Was brauchst du wirklich zum Leben?

Erst wenn

der letzte Baum gerodet,

der letzte Fisch gefangen,

der letzte Fluss vergiftet ist,

werdet ihr merken, dass man

Geld nicht essen kann.

 

Der Spruch wurde in der Umweltbewegung der 1980er Jahren weit verbreitet. So ziert er bis heute Aufkleber von Greenpeace und erscheint in Liedtexten. Die tatsächliche Quelle des Textes ist nicht rückverfolgbar. Klar ist, dass entgegen der weitläufigen Überzeugung der Text zwar in Fragmenten, jedoch nicht exakt in dieser Form, indianischen Ursprungs ist. Aller Wahrscheinlichkeit nach entstand er aus einer Kombination von verschiedenen überbrachten Reden, Geschichten und Prophezeiungen.

Der Text setzt sich einerseits mit der Frage auseinander, was wir wirklich zum Leben brauchen, also was in letzter Konsequenz unsere Lebensgrundlagen sind. Darüber hinaus thematisiert er, dass unsere heutigen Handlungen Konsequenzen für die Zukunft haben. Jugendliche setzen sich in Diskussion und Einzelarbeit mit Fragestellungen dazu auseinander und überlegen, welche langfristigen Folgen ihr heutiges Handeln verursachen können. Sie werden weiters selbst zu SchriftstellerInnen und tragen einander ihre Werke vor.

Nachhaltige Kosmetik und ich    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Ausgehend vom Film über Haarmonie Naturfrisör verschaffen die Jugendlichen sich einen Überblick, welche Ansätze es generell zu nachhaltiger Kosmetik gibt bzw. woran man nachhaltige Kosmetik erkennt und wer nachhaltige Kosmetik herstellt. Sie reflektieren kritisch, welche Art von Kosmetik sie selbst verwenden und wie sie selbst zur Verwendung nachhaltiger Kosmetik stehen.

Nachhaltige Bekleidung und ich    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Ausgehend vom Film über das Modelabel MILCH sollen die Jugendlichen sich einen Überblick verschaffen, welche Ansätze es generell zu nachhaltiger Mode gibt bzw. woran man nachhaltige Mode erkennt und in welchen Geschäften sie zu finden ist. Sie sollen kritisch reflektieren, wo sie ihre Kleidung kaufen und wie sie zum Thema Nachhaltigkeit in der Modewelt stehen.

Rund ums Recyclingpapier    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  
Ökologische Beschaffung

Der Einfluss der SchülerInnen und LehrerInnen auf die (ökologische) Beschaffung beschränkt sich auf die Alltagsbereiche, in denen sie zwar nicht die direkten Entscheidungsträger sind, jedoch durch ihre Meinung und Erfahrung das Konsumverhalten beeinflussen können und damit einen sehr wichtigen Beitrag zur Umweltentlastung leisten.
Die Kinder setzen sich mit Papier – ihrem hauptsächlichen Arbeitsmaterial – auseinander und gewinnen durch die Aktivität „Papierschöpfen“ Erkenntnisse und Erfahrungen über die Herstellung von Recyclingpapier. Durch diese Beschäftigung soll der sorgsame Umgang damit sowie Verantwortungsgefühl für die Umweltauswirkungen des eigenen Handelns angebahnt werden. Die Kinder sammeln Ideen zum sorgsamen Umgang und verarbeiten ihre Erkenntnisse und Erlebnisse in einem gezeichneten Bild bzw. in einem kurzen beschreibenden Text.

Story of Stuff    geeignet für den schulischen Einsatz   geeignet für den außerschulischen Einsatz  

Jedes Produkt hat seine eigene Geschichte. Und diese Geschichte ist oftmals viel länger als wir auf den ersten Blick erkennen können. Sie beginnt beim Anbau der Rohstoffe, geht über die Herstellung, den Vertrieb und unseren eigenen Konsum, und endet noch lange nicht im heimischen Mülleimer. Mittels eines Filmes wird der Zyklus von Produkten und der zahlreichen Nebenwirkungen dargestellt. In der anschließenden Vertiefung werden weitere Informationen selbstständig erarbeitet und auf kreative Weise präsentiert.

Diese Materialien wurden durch das FORUM Umweltbildung unter dem Aspekt der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgearbeitet. Ein Vorschlag besteht aus einer Basis-
information sowie mindestens 3 Phasen in der didaktischen Umsetzung.


Diese Materialien wurden für die Arbeit mit 6- bis 10-Jährigen ausgearbeitet und uns vom Land NÖ zur Verfügung gestellt. Sie enthalten Hintergrund-
informationen zum Thema sowie einen didaktischen Vorschlag.


Dieses Material wurde im Rahmen des Projekts "Lebensmittel sind kostbar" durch das FORUM Umweltbildung erarbeitet.


Diese Materialien entsprechen im Aufbau und in der Qualität jenen der Materialien des FORUM Umweltbidung, wurden jedoch von UserInnen der Website zur Verfügung gestellt.




Diese Materialien eignen sich für den schulischen Einsatz.


Diese Materialien eignen sich für den außerschulischen Einsatz.