Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Methoden

Die Methodenbeschreibungen helfen Ihnen bei der Umsetzung in der Praxis. Sie können die Methoden natürlich Ihren Bedürfnissen entsprechend adaptieren.

Ihre Auswahlkriterien:

Methode: System-Denken
Suchbegriff: keine Suchbegriffe definiert

Suchergebnis

Es wurden 9 Methodeninformationen zu den ausgewählten Kriterien gefunden.

Die große Vernetzung

Die große Vernetzung ist ein Spiel zum Sichtbarmachen von Vernetzungen bzw. zum Darstellung von Systemen. Gemeinsam wird ein Öko-System nachgestellt, die Wechselwirkungen zwischen den Elementen der belebten und unbelebten Natur werden erlebar. Wer hängt mit wem zusammen? Wie wirkt sich der Ausfall eines System-Elements auf die anderen aus?

Mittendrin

Mittendrin ist eine Methode/Spiel zum Sichtbarmachen von Wechselwirkungen. Im Leben zählen weniger die separaten System-Elemente als vielmehr die Wechselwirkungen zwischen ihnen. In diesem Spiel wird unmittelbar erfahrbar was es heißt, dass wir alle in Systemen leben und damit von anderen abhängig sind. Die Komplexität unserer Wechselwirkungen wird spürbar. Egal ob es um gesellschaftliche Systeme oder Öko-Systeme geht: fällt ein System-Element aus, betrifft es uns ebenso. Wie schnell kann ein System zusammenbrechen?

Polonaise - Lawinentanz

Polonaise oder Lawinentanz ist ein Spiel zur Veranschaulichung von linearem und exponentiellem Wachstum.

Platz zum Leben

Platz zum Leben ist ein Spiel zur Sichtbarmachung der Grenzen des Wachstums bzw. des Ressourcenverbrauchs. Für eine gleichbleibende Zahl an Lebewesen veringert sich die Menge an vorhandenen Ressourcen – den Tieren und Pflanzen stehen immer kleinere Öko-Systeme zur Verfügung. Diese Dynamik wird für jedeN MitspielendeN erfahrbar. Wie sind die eigenen Reaktionen auf den unmittelbar erlebaren Mangel? Welche Strategien entwickelt die Gruppe?

Rücken an Rücken

Rücken an Rücken ist eine Methoden zum Erspüren von ausgleichender und verstärkender Rückkopplung. Am eigenen Leib erlebt man ausgleichende und verstärkende Rückkopplung metaphorisch. Was passiert wenn ein System-Element „Übergewicht“ bekommt? Inwieweit kann ein anderes System-Element dieses Ungleichgewicht ausgleichen? Wann kippt das System?

Laut und Leise

Bei diesem Spiel geht es darum, ausgleichende und verstärkende Rückkopplung metaphorisch zu erleben. Die richtige Kommunikation zwischen den Teilen eines Systems entscheidet darüber, ob sich ein Gleichgewicht einstellt. Ausgleichendes Feedback, also Korektur der falschen Schritte, wirkt stabilisierend auf das System – und hilft in diesem Fall die Aufgabe zu lösen.

Balance halten

In diesem Spiel kann man Rückkopplungen direkt erleben und erfahren, wie systemisches Zusammenspiel funktionieren kann. Das Konzept selbstorganisierender Systeme oder Teams kann angesprochen werden. Was ist besonders wichtig? Wie kann Selbstorganisation gelingen?

Kreise in der Luft

Oft sehen wir uns außerhalb eines Systems und machen gern andere für die Probleme, die wir haben, verantwortlich. In diesem kurzen Spiel wird auf überaschende Weise fühlbar, dass es immer unterschiedliche Perspektiven gibt und dass unsere Sichtweise auf ein System davon abhängt, wo wir uns befinden. Die Teilnehmenden merken in dieser Übung rasch, dass sie gleichzeitig ganz unterschiedliche Perspektiven auf das gleiche System haben können und dass die Perspektiven, die sie einnehmen, die Aktionen, die sie tätigen, beeinflussen.

System-Denken: Zusammenhänge erfahren und erkennen

System-Denken heißt Zusammenhänge und Wechselwirkungen in Systemen zu erfassen, die Dynamik von Entwicklungen zu erkennen und ihr Beachtung zu schenken. Zahlreiche Methoden und Übungen wecken das Verständnis für System-Denken, welches in der Bildung für nachhaltige Entwicklung nicht fehlen darf.