Österreichisches Portal für Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung

Buchtipp - Ökoroutine

Buchcover Ökoroutine © oekom Verlag
© oekom Verlag

Autor Michael Kopatz präsentiert in seinem Buch eine Vielzahl unterschiedlicher Ansätze, um Nachhaltigkeit und ökologische Ansätze endlich zur gelebten Routine zu machen. Undenkbar? Nicht, wenn es nach Kopatz geht.

Ökoroutine versucht über eine Vielzahl an Themengebieten einerseits den Status Quo der Nachhaltigkeitsdebatte zu skizzieren, andererseits einen Ausblick darauf zu geben wie wir all die guten Ideen und Ansätze auch tatsächlich in eine gelebte Routine überführen könnten. Dabei geht es unter anderen auch stark um politische Regulierung und systemische Eingriffe. Ein Beispiel der gelebten Praxis wäre etwa das EU-weite Verbot der Plastiksackerl. Denn dass es bis zu einem gewissen Grad eine Form der Steuerung braucht, damit wir auch wirklich alle nachhaltiger agieren, scheint unbestritten.

Die Themen umfassen die Bereiche Essen, Wohnen, Strom, Kaufen, Unterwegs, Arbeit und noch einige mehr. Kopatz erzählt, erklärt, resümiert und erklärt unseren (nachhaltigen) Alltag anhand von Beispielen. Bei der Lektüre hat man das Gefühl einen guten Überblick zu bekommen. Das eine oder andere Mal wäre es aber sicher besser gewesen mehr ins Detail zu gehen und dafür auf die teilweise recht allgemein gehaltenen Schlaglichter zu verzichten.

Im aktuellen Jahrbuch Bildung für nachhaltige Entwicklung streicht Hans Holzinger in seiner Kritik zum Buch hervor: "Eigentlich wurde schon alles gesagt – aber sehr vieles noch nicht getan, so bringt Michael Kopatz gleich zu Beginn seines Buches Ökoroutine auf den Punkt, woran die Nachhaltigkeitsdebatte (nicht nur seines Erachtens) krankt. In Summe ein Band mit zahlreichen kleinen und auch größeren Maßnahmenvorschlägen, deren Umsetzung offensiver Strategien bedürfte, die sich von Lobbys und möglichen Widerständen nicht einschüchtern lassen."

Einziger Wermutstropfen ist das offensive Hervorstreichen (im wahrsten Sinne des Wortes) von wichtigen Aussagen oder Zitaten. Etwas weniger plakativ hätte dem Buch sicher gut getan und man hätte als LeserIn nicht so sehr das Gefühl, dass einem vorgegeben wird was man jetzt wichtig finden sollte.
Davon abgesehen ist Ökoroutine aber ein absolut empfehlenswerter Lesestoff, ob es aber wirklich hilft unsere Alltagsroutinen zu durchbrechen muss sich erst zeigen.

Weitere Informationen zum Buch und den Inhalten findet ihr auf der Webseite von Ökoroutine.

Buchcover Ökoroutine © oekom Verlag
© oekom Verlag

Michael Kopatz
Ökoroutine
Damit wir tun, was wir für richtig halten

oekom Verlag, München 2016.
416 Seiten, € 24,95
ISBN-13: 978-3-86581-806-5

© FORUM Umweltbildung