Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Mit Ressourcen achtsam umgehen: 1000 Besucher kamen zur Ausstellung

Die Schule nützt ihre traditionelle Position als wichtiger kultureller Mittelpunkt der Gemeinde und trägt nun auch ökologisches Bewusstsein in eine breitere Öffentlichkeit: Von der Aktion „Schüler fragen Eltern“ bis hin zu einer großen Umweltausstellung. Darüber hinaus wächst durch eine gute Einbindung der Schulpartner und Experten die Chance auf nachhaltiges Wirken der gewonnenen Erkenntnisse.

Jedes Projekt hat ein Ziel vor Augen

  • Umfassende Öko-Aktivitäten: vom effizienten Energie- und Wassersparen bis zum Abfallwirtschaftskonzept
  • Umweltbewusstsein mit Signalwirkung: Eine Umweltausstellung für die Bevölkerung

Zusammenfassung und Überblick

Energiesparen war angesagt: LehrerInnen und SchülerInnen haben gemeinsam den „energetischen Ist-Stand“ der Schule erhoben. Die Auswertung der Datenblätter erfolgte durch einen Energiesparberater. Unter dem Motto „Sparen ist die Energie der Zukunft“ erstellten die SchülerInnen Fragebögen für die Eltern. Das Ergebnis: Alle sind bereit Energie zu sparen, jedoch werden Alternativenergien aus finanziellen Gründen selten in Erwägung gezogen. Alle SchülerInnen erstellten ihr eigenes Energiesparprogramm – und kamen zu dem Schluss: „Vom Sparen reden ist nicht schwer, es selber tun hingegen sehr!“  Trotzdem ließen sie sich nicht demotivieren und setzten ihr Vorhaben um.

In Kooperation mit der HLA Ysper wurde ein Abfallwirtschaftskonzept erstellt und die konsequente Müllvermeidung zeigte rasch Erfolg: Statt 10 Mülltonnen im Monat verblieb nur noch eine Mülltonne, die es zu entleeren gilt – 90 Mülltonnen konnten in einem Jahr eingespart werden!

Um den Kindern die Bedeutung des Wassers nahe zu bringen, wurde zuerst der Wasserverbrauch an der Schule ermittelt. Wassersparende Geräte und mehr Bewusstsein bei den Kindern haben den Wasserverbrauch gesenkt. Die Kinder besichtigten eine Abwassereinigungsanlage und konnten im Anschluss daran selbst eine Mini-Kläranlage bauen und ausprobieren.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen

Die SchülerInnen und deren Eltern sowie die LehrerInnen sind sehr sensibel für ökologische Zusammenhänge und zum aktiven Umweltschutz motiviert. Mit vielfältigen konkreten Projekten setzt die Kleinschule nachhaltige Signale für eine ökologische Alltagskultur weit über das Schultor hinaus: Die Umweltausstellung hat mehr als 1.000 BesucherInnen über die Öko-Aktivitäten der VS St.Nikola, aber auch über Wissenswertes rund um das Thema Umwelt informiert und war ein großer Erfolg.


Zuletzt aktualisiert: 2012-06-06

 zurück zur vorigen Seite