Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Oekole: Ein Projekt zur Energieoptimierung wird mehrmals ausgezeichnet

Das Anliegen der HAK I in Wels war klar! Um die Betriebskosten zu senken und einen konkreten Beitrag zum Umweltschutz zu leisten, sollte der Verbrauch von Energie und Wasser optimiert werden. Das Engagement der SchülerInnen und LehrerInnen, gute Teamarbeit, ein professionelles Projektmanagement, Information, Kommunikation und die Kooperation mit Experten hat sich gelohnt. Bereits zweimal wurde das Projekt ausgezeichnet.

Zusammenfassung und Überblick

Seit dem Schuljahr 97/98 widmet sich ein Professorenteam mit viel Engagement und Sachverstand der anspruchsvollen Aufgabe einer Energieoptimierung in ihrer Schule. Der Projekttitel „Oekole“ wurde von SchülerInnen im Rahmen eines Wettbewerbs kreiert. LehrerInnen und SchülerInnen waren sehr engagiert und lernten die Herausforderungen einer effizienten Energieoptimierung kennen, eine Praxisschulung par excellence!  
Das Oekole-Team setzte sich zum Ziel, im Rahmen des Schulsponsorings den Energieverbrauch des gesamten Gebäudes spürbar zu senken. Gemeinsam mit dem E-Werk Wels und Energieexperten wurden erste Schritte gesetzt, um den Verbrauch von elektrischer Energie, Wärme und Wasser zu optimieren.  
Nachdem alle KlassensprecherInnen informiert waren, wurden Fragebögen ausgeteilt, um die Verbrauchsgewohnheiten und das Raumklima in den Klassenräumen zu ermitteln. Gemeinsam mit Fachleuten der Firmen Contipole und EKO wurden die Daten des Lichtstromverbrauchs und der Helligkeit erhoben. Die Experten der EWW AG ermittelten Fakten über die Bereiche Wärme und Wasser. Der Spitzenstromverbrauch wurde über mehrere Wochen hindurch gemessen. 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen

Beleuchtungsregelung durch einen Lichtsensor, Vorschaltanlage zur Drosselung der Stromaufnahme (EKO-Regler); Dämmerungs- und Bewegungswächter, Lichtzeitimpuls-Schalter. Um verschiedene Varianten zu vergleichen, wurden in jeder Klasse Stromzähler eingebaut. Mit Hilfe eines Messgerätes des Energiesparverbandes wurden „Stromfresser“ entlarvt und so die Kosten für die Beleuchtung erheblich gesenkt. Auch in den Bereichen Heizenergie und Wasserverbrauch konnten beachtliche Einsparungen erzielt werden. Das Projekt Oekole wurde in den Jahren 2000 und 2001 mit dem oberösterreichischen Landespreis für Umwelt und Natur ausgezeichnet.


Zuletzt aktualisiert: 2012-06-06

 zurück zur vorigen Seite